Pädagogik

Die Kinder unserer Kindertagesstätte sind in der Kinderkrippe Wichtelstübchen und in den beiden Kindergartengruppen Hexenhaus und Zauberwald untergebracht. Das Wichtelstübchen besuchen unsere Kleinsten bis zum dritten Lebensjahr. In den Kindergartengruppen spielen und lernen die Kinder ab dem dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt. Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder und der entsprechenden Altersgruppen.

Im Wichtelstübchen nimmt die Eingewöhnungsphase einen langen Zeitraum und hohen Stellenwert ein.
Das Kind wird in den ersten Tagen von einem Elternteil begleitet, bis eine sichere Bindung zu den Erziehern aufgebaut ist. Der zeitliche Rahmen bewegt sich hierbei zwischen 2 und 4 Wochen.
Uns ist wichtig, dass die Kinder und Eltern sich wohl und gut aufgehoben fühlen und in uns liebevolle Bezugspersonen finden. Wir gestalten unseren Gruppenraum regelmäßig so, dass die Kinder ein ansprechendes Lernumfeld vorfinden.
Entsprechend dem Entwicklungstand der Kinder gestalten wir gezielte Angebote, die die verschiedenen Entwicklungsbereiche der Kinder fördern.
Möglichst oft bewegen wir uns im Freien in unserem Krippengarten oder gehen spazieren. Die Kleinsten machen erste Erfahrungen im Zusammensein mit anderen Kindern. Die Angebote sind dieser Altersgruppe angepasst.

Im Kindergarten ist die Pädagogik wiederum den Bedürfnissen dieser Kinder angepasst. Das Spielangebot ist wesentlich größer und vielfältiger. In der Tagesstruktur wechseln sich gelenkte und feste Angebote sowie Freispielzeit ab. Den Rahmen für unsere pädagogische Bildungsarbeit gibt uns der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan. Auch eine Wochenstruktur gibt den Kindern einen sicheren Rahmen. So sind beispielsweise unsere Turntage Dienstag und Donnerstag. Am Mittwoch findet unser gesundes Frühstück und sowie die gelenkte Vorschulerziehung statt.

 

 

Die Vorschule im Kindergarten Zauberland

Dem letzten Jahr vor der Einschulung, dem sogenannten Vorschuljahr kommt eine ganz besondere Bedeutung zu. Viele Fähigkeiten und Fertigkeiten haben die Kinder in den vorangegangenen Jahren bereits erworben. Diese sollen jetzt gefestigt werden. Emotionale und soziale Kompetenzen sowie Grob- und Feinmotorik und der kognitive Bereich ( Sprache, logisches Denkvermögen und mathematische Kenntnisse) werden gezielt gestärkt und gefördert. So wird den Kindern der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule erleichtert und kann gut gelingen.

Die Vorschularbeit im Kindergarten Zauberland basiert auf drei gleichberechtigten Schwerpunkten:

 

Gezielte Vorschularbeit

Ziel:

Durch gezielte und ständige Beobachtung werden Stärken und Schwächen der Kinder erkannt. Spielerisch werden dann durch ausgewählte und entsprechende Angebote Kompetenzen gestärkt.

Förderung:

Spiel- und Arbeitsmaterialien werden gezielt ausgewählt und in Kleingruppen bearbeitet.
Beipielsweise spielen wir ein Würfelspiel um Zahlenverständnis, Ausdauer und Konzentration zu stärken oder die Kinder sollen ein Haus aus Lego bauen. Hier wird ebenfalls Durchhaltevermögen und Konzentration sowie räumliches Vorstellungsvermögen vermittelt.
Aber auch statische Grundkenntnisse werden beispielsweise beim Bauen mit Legosteinen vermittelt. Problemlösungen in der Kleingruppe beim gemeinsamen Bauen sowie Frustrationstoleranzen werden geschult.

 

Gelenkte Vorschularbeit:

Ziel:

Die Kinder bekommen hier die Möglichkeit eine Vorschuleinheit in einem begrenzenten Zeitraum (ähnlich einer Schulstunde) zu bewältigen. Beispielsweise eine Faltarbeit, ein Arbeitsblatt mit Zuordnungsübung, Stickkarten, Schwungübungen etc.

Förderung:

Es werden Einheiten im mathematischen , im sprachlichen, im sozialen und im kognitiven Bereich angeboten.
Mit den Kindern wird die Aufgabe erarbeitet und besprochen. Eine Einheit besteht immer aus Einführung – Durchführung und Abschluss.

 

Offene Vorschularbeit:

Ziel:

Mit vielfältigem und anspruchsvollem Material soll den Kindern ein anregendes Umfeld geboten werden, das zum Lernen in verschiedensten Bereichen auf spielerische Art und Weise einlädt und auffordert.

Förderung:

Möglichkeit für Rollenspiele bietet die Puppenwohnung und die beiden Bauplätze. Verschiedene Materialien wie Wasserfarben, Kleister, Knete, scheinbar wertloses Material etc. lassen die Kinder kreativ und phantasievoll arbeiten. Materialen wie Mengentrainer, Montessori- und Nikitinmaterial, Gesellschaftsspiele, Bücher, Holzkugelbahn zum selbst gestalten und vieles mehr bieten den Kindern Lerneinheiten auf spielerische Art und Weise. Mit Freude und Spaß am Spiel handeln hier die Kinder selbstbestimmt.